Mehr Informationen unter: www.vitametik.de

Vitametik® für Firmen

 

Enorme Ausfallzeiten wegen des Rückens

 

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Krankmeldungen. Länger krank sind nur Menschen mit Krebs oder mit psychischen Problemen. Es trifft vor allem Arbeitnehmer zwischen 45 und 59 – und verursacht Kosten von fast 40 Milliarden Euro im Jahr. Dabei ist es egal, ob der Mensch eher geistig oder eher körperlich arbeitet.

Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen und Rückenerkrankungen. Mit einem Anteil von 25,8 Prozent waren diese Leiden auch im vergangenen Jahr der häufigste Grund für Krankmeldungen der bei Deutschlands größter Krankenkasse Barmer versicherten Beschäftigten (BKK 26,3). Die durch Muskel- und Skelett-Erkrankungen (MSE) bedingte Ausfallzeit stieg bei den Betroffenen im Vergleich zu 2006 zudem um zehn Prozent auf durchschnittlich 19,7 Tage, wie aus dem jüngsten Barmer-Gesundheitsreport hervorgeht. Dessen Zahlen sind den Angaben zufolge weitgehend repräsentativ und zeichnen die Krankheitsfälle der etwa 1,4 Millionen bei der Krankenkasse Versicherten nach.

Schaubild: www.bkk.de
Schaubild: www.bkk.de

Ausweg: Über 80 % der Rückenschmerzfälle sind vermeidbar...

 

© DOC RABE Media – Fotalia.com
© DOC RABE Media – Fotalia.com

Hinter all diesen Schreckensmeldungen steckt aber auch eine positive Nachricht. Rückenschmerzen können vermieden und erfolgreich bekämpft werden. Den Schlüssel dazu hält jeder selbst in der Hand. 

Prävention wird belohnt - Betriebliche Gesundheitsförderung boomt

© Gerhard Seybert – Fotalia.com
© Gerhard Seybert – Fotalia.com

Der Mensch muss dort abgeholt werden, wo er seinen Alltag verbringt.

 

Die Prävention muss die Menschen dort erreichen und motivieren, wo sie leben und arbeiten. Dementsprechend nimmt die betriebliche Gesundheitsförderung im Präventionsangebot mittlerweile einen hohen Stellenwert ein. Im Jahr 2007 nahmen fast eine Million Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an Programmen der betrieblichen Gesundheitsförderung teil. Gegenüber 2006 ist die Zahl um 35 Prozent gestiegen.Betriebliche Gesundheitsförderung – auch betriebliches Gesundheitsmanagement genannt – hat in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt.

 

Jeder investierte Euro bringt bis zu 10 Euro Ersparnis

© ra2 studio – Fotalia.com
© ra2 studio – Fotalia.com

Ein Report der Initiative Arbeit und Gesundheit (IGA) belegt den betriebswirtschaftlichen Nutzen betrieblicher Gesundheitsförderung: Die Autoren werteten 20 Übersichtsarbeiten zu 300 Einzelstudien aus und kamen zu dem Ergebnis: „Für jeden eingesetzten Euro können durch Maßnahmen der

 Verhaltensprävention zwischen 2,30 Euro für Krankheitskosten und bis zu 10 Euro durch verringerte Abwesenheit gespart werden.“ (Report der Initiative Gesundheit und Arbeit, 2003).

Hier mein Angebot:

Planen Sie für die aktive Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter einen Gesundheitstag oder installieren Sie einen festen Vitametik® Tag in der Woche, an dem sich alle interssierten Mitarbeiter von mir behandeln lassen können. Ich komme zu Ihnen in den Betrieb und bringe alles mit, was für die Vitametik® Anwendung benötigt wird. Ich rechne, ganz wie Sie es wünschen, pauschal mit Ihnen als Firma ab, oder individuell mit jedem behandelten Mitarbeiter, dem Sie widerum die Behandlung ganz oder teilweise bezuschussen können.

 

Gerne komme ich vorab zu Ihnen in den Betrieb, stelle Ihnen und ihren Mitarbeitern die Vitametik® in einer Info-Veranstaltung mit praktischer Vorführung der Anwendung vor und informiere Sie über die günstigen Firmenkonditionen. Denken Sie dran: Jeder Euro, den Sie in die Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter investieren, bringt für Sie bis zu 10 Euro Ersparnis. Ich freue mich auf ihre Anfrage!

 

 

© Marco2811 – Fotalia.com
© Marco2811 – Fotalia.com
Mehr Informationen unter: www.vitametik.de

 

 
 

©Armin Brecht – online seit April 2013