Auch Tiere profitieren von der Vitametik®!

© ksuksa – Fotalia.com
© ksuksa – Fotalia.com

 

Unsere Tiere (wie z.B. Pferd und Hund) können, genauso wie wir Menschen, unter  Verspannungen leiden und mit Vitametik®- Anwendungen behandelt werden.

 

Muskuläre Verspannungen erkennt man u.a. an einem schlechten Gangbild des Tieres.

Stress kann eine Ursache für Muskelverspannungen   sein.

Zum Anderen ist der Mensch oft nicht unbeteiligt, wenn es bei Pferd oder Hund zu Anspannung kommt.

Die Tiere spüren Nervosität und Anspannung ihres Halters. Dies überträgt sich auf das Tier, was dann oft sichtbare und spürbare Auswirkungen haben kann.

Neben Stress können viele andere Ursachen zu Verspannungen bei ihrem Tier führen. Zu nennen sind beispielsweise Unfälle, Stürze, zu anstrengende Trainingsprogramme oder auch Bewegungsmangel. Häufig ist beim Pferd ein nicht gut passender Sattel, falscher Beschlag oder schlechte Hufpflege Auslöser für die Probleme.

 

 

© Fabrizio Sana – Fotalia.com
© Fabrizio Sana – Fotalia.com

Der Vitametik-Impuls soll dabei helfen, die vorhanden

muskulären Verspannungen bei ihrem Tier aufzulösen und zu einer inneren und äußeren Ausgeglichenheit beizutragen.

 

Die Vitametik-Anwendungen bei ihrem Hund finden außerhalb meiner Praxisräume oder bei Ihnen Zuhause statt.

 

Pferde behandele ich am Besten in ihrer gewohnten Umgebung,

in ihrem Stall oder auf dem Reiterhof. 

 

Idealerweise sollten immer beide, Pferd und Reiter, gleichermaßen behandelt werden, um den bestmöglichen Erfolg erzielen zu können. Für einen optimales Ergebnis sollten Sie sowohl beim Hund, wie auch beim Pferd und seinem Reiter 6-8 Anwendungen  in ca. wöchentlichem Abstand kalkulieren. Bei akuten Beschwerden empfehlen sich durchaus kürzere Abstände zwischen den Anwendungen.

 

Um den erreichten Entspannungszustand dann zu erhalten, reicht es in der Regel meist aus, wenn Sie ihrem geliebten Tier, und idealerweise auch sich selber, alle 4-8 Wochen einen Vitametik-Impuls geben lassen.

 

 

 


©Armin Brecht – online seit April 2013, aktualisiert 09.08.2016